30.11.2009

Vorwort

Vorwort des Autors


Ich begrüße Sie auf dem Blog zu Otto & Mathilde Wesendonck - vor allem bekannt als Mäzen und Muse von Richard Wagner

Mathilde Wesendonck, geb. Luckemeyer, die Tochter eines rheinischen Kaufmanns, ist als die inspirierende Muse, Vertraute und Freundin Richard Wagners in Erinnerung geblieben. Sie wird häufig als das Urbild der Isolde in Tristan und Isolde angesehen, jener Oper Wagners, die unmittelbar unter dem Eindruck seiner „Liebestragödie“ (Bélart) mit Mathilde entstanden ist. Ihr Name und ihr Andenken leben fort in den berühmten Wesendonck-Liedern – Vertonungen Wagners nach ihren eigenen Gedichten, diesem „Zyklus, dessen Nähe zu den Liedern Gustav Mahlers dem halben Jahrhundert spottet, das zwischen ihnen liegt.“ (Gregor-Dellin). Mit ihrem Mann, dem Kaufmann Otto Wesendonck, der durch den Seidenhandel ein beachtliches Vermögen sein Eigen nennen konnte, gehört Mathilde Wesendonck zu den frühesten und treuesten Förderern Wagners, und beide haben seinen künstlerischen Werdegang entscheidend beeinflusst. Ihre Bedeutung und die ihres Mannes lässt sich ermessen, wenn man sich vergegenwärtigt, dass Mathilde Wesendonck bis zum entscheidenden Eintritt Cosima von Bülows in Wagners Leben 1865 die sicherlich wichtigste Frauengestalt gewesen ist, so wie Otto Wesendonck ihm der großzügige, unerschütterlich für Wagner einstehende Gönner war, bevor ihn 1864 der romantisch-schwärmerische junge Bayernkönig Ludwig II. in dieser für das Musikschaffen Wagners so eminent wichtigen Funktion ablöste.
Schwabe, Günter: Mathilde Wesendonck. (1828 – 1902) In: Janssen, Wilhelm (Hrsg.): Rheinische Lebensbilder. Band II. Im Auftrag der Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde. Rheinland-Verlag GmbH, Köln 1988, in Kommission bei Dr. Rudolf Habelt Verlag GmbH, Bonn, S. 235.

Ich möchte den Blick viel weiter lenken – ihr Leben war mehr als nur Muse und Mäzen von Richard Wagner. Ich möchte Sie auf eine spannende, interessante und informative Zeitreise in das 19 Jahrhundert mitnehmen. Entdecken Sie das reichhaltige literarische und lyrische Schaffen von Mathilde Wesendonck und wie andere bekannte Persönlichkeiten von ihr inspiriert wurden.
Die beiden haben in der Geschichte wesentlich mehr Spuren hinterlassen, sie stehen nicht nur im Schatten des großen Komponisten - sie waren zu ihrer Zeit zwei hoch angesehene Persönlichkeiten nicht nur in Künstlerkreisen.

Ich freue mich, Ihnen Mathilde und Otto Wesendonck näher vorstellen zu dürfen: 

Ihr Leben - ihr Werk - ihre Wirkung

Albert Küppers: Medaillon für die Stifter der Sammlung. 1910
Küppers, Albert: Medaillon für die Stifter der Sammlung, Provinzial-Museum Bonn, 1910.

MATHILDE WESENDONK         OTTO WESENDONK
DEN SCHOEPFERN DIESER SAMMLUNG
DIE STADT BONN

 
Auf den Seiten Otto und Mathilde finden Sie biografische Angaben zu den beiden.
Unter Gedichte können Sie etwas zu den Gedichten von Mathilde und den Liedkompositionen lesen. Es gibt nicht nur die Wesendonck-Lieder von Wagner.
Auf der Seite Bücher stelle ich Mathildes Publikationen vor. Darunter finden Sie Märchen-, Sagen- und Kinderbücher sowie Dramen, Trauerspiele und andere Veröffentlichungen.
Die Seite Briefwechsel beleuchtet etwas näher ihren Gedankenaustausch mit Persönlichkeiten des 19. Jahrhunderts. Die bekanntesten Briefe sind wohl die von Wagner und Brahms.
Unter der Seite Sammlung können Sie ein paar Ausführungen zu der Gemäldesammlung und zu der Bibliothek von Otto nachlesen.
Biografische Angaben zu Richard Wagner finden Sie auf dieser Seite. 
Auf der Seite Index finden Sie eine alphabetische Liste der hier erwähnten Namen, Orte und Ereignisse mit einem Link zu weiterführenden Informationen sowie eine Liste der Quellenangaben und der Bibliografie.

Wenn Sie die Bekanntheit dieses Blogs verbessern wollen, so setzten Sie ein Lesezeichen auf diese Site (bookmarken).


Pinnwand - Schwarzes Brett

Pinnwand - Schwarzes BrettPinnwand - Schwarzes Brett




Fragen, Hinweise, Bemerkungen zum Blog Otto und Mathilde Wesendonck ...


Keine Liebe beginnt ohne Aufruhr, keine Liebe endet ohne Blitz und Krach. Diese Stürme sind das Beste an ihr.
Ludwig Ganghofer

Ich suche ständig neue bibliografische Angaben, Informationen, Hinweise, Texte und Bilder zu meinen Seiten und Posts. Ich möchte mein Thema

Otto und Mathilde Wesendonck
Mäzen und Muse nicht nur von Richard Wagner
Leben - Werk - Wirkung

ständig vervollkommnen und immer interessanter für meine Besucher gestalten. Dazu zählen z. B. auch Scans von Briefen und anderen Originaldokumenten, die in den div. Archiven oder zu Hause "einstauben". Sie dürfen auch gern als Sponsor für meinen Blog dazu beitragen, dass ich diesem Ziel ständig näher komme und dabei die vielen Inhalte auch weiterhin kostenlos anbieten kann.
Setzen Sie sich bitte mit mir in externer Link Verbindung.

Wenn Sie die Bekanntheit dieses Blogs verbessern wollen, so setzten Sie ein Lesezeichen auf diese Site (bookmarken).

Sie können mich aber auch bei meiner Arbeit mit einem Link auf diese Seiten (Banner) unterstützen.

Otto und Mathilde Wesendonck


Wichtiger Hinweis: Diese Seite ist ein work of love und verfolgt keinerlei kommerzielles Interesse! Falls ich in Unkenntnis Bestimmungen des Urheberrechts verletzt haben sollten, lassen Sie es mich wissen, damit wir die Angelegenheit klären können.

Ich wünsche meinen Lesern alles Gute und eine spannende Zeit.


 

20.11.2009

Leserbriefe

Leserzuschriften



eMail vom 17. Februar 2015
Sehr geehrter Herr Seidel,
bei Recherchen zu Bildmaterial des Malers Karl Rudolf Sohn (auch Carl Friedrich Rudolph Sohn) bin ich über Ihren Blog gestolpert - erst einmal meine Komplimente hierzu.
Dies hatte ich dann gefunden, und dafür danke ich.
Carl Rudolp Sohn malte: August Wesendonck, 1870 (vermutlich anhand eines Fotos), Hans und Karl Wesendonck, 1873
Nun liegen mir die Aufzeichnungen "Erinnerungen und Familiengeschichten von ca. 1840 - 1893" der Else Sohn, geb Rethel (*1853 - 1933) vor. Diese hatte sie 1928-1931 aufgezeichnet.
Zitat: "Um meinen eigenen Nachkommen einen Rückblick und Überblick über meine und ihre Vorfahren zu geben, will ich versuchen, soviel es mir noch mein 75jähriges Gedächtnis erlaubt, Nachstehendes aufzuschreiben."
Nun möchte ich Ihnen zum Dank die kleine Passage, welche das Zusammentreffen mit den Wesendoncks beschreibt, aus ihren Erinnerungen zukommen lassen:
Mit freundlichen Grüßen
Julia Lambert


eMail vom 23. Oktober 2014
I am custodian of Florence's Swiss-owned, so-called English Cemetery. We have Mathilde Eckard Wedendonck's tomb, externer Link White Silence  ChapterE.
Only 25, this German married woman from Frankfort am Maine is mourned by her family. The marble base is very beautiful but the column has badly disintegrated and needs replacing.
Julia Bolton Holloway, Mediatheca 'Fioretta Mazzei', 'English' Cemetery, P.le Donatello, 38, 50132 FIRENZE, ITALY.


eMail vom 18. April 2014
Sehr geehrter Herr Seidel,
ich habe heute erstmals Ihre Site zu Mathilde Wesendonck benützt.
Sie war mir äußerst hilfreich zur Beschreibung eines Briefes dieser Dame, die ich bewundere und auch sehr schätze.
Schade, dass ich Ihre Site letztes Jahr noch nicht kannte. Da hatte ich für meine Arbeit an einem Spezialkatalog "200 Jahre Richard Wagner" (siehe externer Link PDF http://www.musik-druener.de/Katalog%2070.pdf) etliche Wesendonck-Probleme, bei denen ich mit Ihrer Site schneller ans Ziel gelangt wäre.
Meine Gratulationen und Komplimente zu Ihrer Arbeit und freundliche Grüße Ihres Dr. Ulrich Drüner.


eMail vom 5. Januar 2013
Dear Thomas,
Please excuse my long delay in answering your questions about items on your blogspot.  I think you will find the information that I am sending you extremely interesting.  I was very excited to find out about Marie Louise (August’s wife) and Ida (Otto Nidermaier’s mother).
The following information will enlighten you on the identity of Ida—she was Marie Louise Wesendonck’s sister.  Their family name was Ostermayer.  More description below.
I looked at your blogspot.  The translation reads very well.  There are some awkward sentences that contain English pronouns and since I don’t know German, I don’t really know how to advise you.  Since it is well written in German, I wouldn’t worry about changing anything for the translation.  I understand it.
Enjoy and let me know if you have questions about this information I have just sent to you. 
Happy New Year. 
Ann Beardshall.


eMail vom 24. Juli 2013
Sehr geehrter Herr Seidel,
heute bekam ich die Fotos von meinem Enkel, mit dem ich vor drei Wochen in Königsberg war. Er hat im Dom diese Tafel fotografiert. Der Dombaumeister Odinzov nimmt für den Dom alles, was mit der Königsberger Kultur zu tun hat. Er will verhindern, dass die orthodoxe Kirche, die ja sämtliche Kirchen, die den Krieg überstanden haben oder auch wiederaufgebaut wurden, vereinnahmt. Sie giert auch nach dem Dom, bzw. nach dem Kneiphof. Aber durch die Taktik Odinzovs konnte das bisher verhindert werden. Der Dom ist eine Stätte der Kultur geworden. Sehr sehenswert und fast im Original wiedererstanden.
Ich hoffe, Ihnen hiermit eine kleine Freude gemacht zu haben und grüße Sie sehr herzlich.
Charlotte Gottschalk (Schriftleiterin vom Königsberger Bürgerbrief, externer Link Stadtgemeinschaft Königsberg).


eMail vom 19. Januar 2005
hallo Herr Seidel,
... jetzt schicke ich ihnen die versprochenen dateien.
das haus wesendonck, hier in der signatur mit k geschrieben, ein colorierter holzschnitt von dem wuppertaler künstler julius wolff, habe ich einfach im rahmen fotografiert, da es zu schade ist die rahmung zu öffnen.
es geht ja zunächst auch mal erst um den anhalt für die zerstörte vergangenheit. die bergischen fachwerkstädte waren natürlich 1943 sofort ein opfer der flammen, auch die straße kipdorf wo das haus stand.
den abdruck der notenstichplatte ( blei ) von schott mainz 1899 habe ich von meinem schwager bekommen, der ihn noch ungerahmt liegen hatte. ...
Rainer D. Lemcke
Anlagen: "Haus Wesendonk" in Wuppertal-Elberfeld (Str. Kipdorf) vom Wuppertaler Künstler Julius Wolff / Richard Wagner - Abdruck der Notenstichplatte (Blei) "Der Engel". Stich und Druck von B Schott's Söhne (Mainz 1899)


eMail vom 30. Dezember 2004
Reisenotiz.
der besuch auf dem rietberg in zürich, von langnau i. e.aus, in der villa wesendonck war die verwirklichung eines alten wunsches dort wieder mal zu sein, wo ich vor ca 25 jahren nur sehr kurz während eines besuchs bei felix goessler couvertfabrik weilen konnte.
der bogen spannt sich von unserem geburtsort elberfeld, wo die spätere mathilde w. 1828 geboren wurde mit dem fachwerkhaus der wesendoncks im kipdorf, wovon ich einen col. holzschnitt von jul. wolff vor dem 2.weltkrieg besitze, dieser hing im flur unserer erloschenen elberfelder briefumschlagfabrik, - über den bankierssohn edouard von der Heydt aus elberfeld von der früheren bank von der Heydt kersten söhne, heute commerzbank am rathausplatz von ef.
die geschichte wollte es, das die schenkung sammlung von der heydt, im wesentlichen antike asiatikas, von der stadt zürich erfreulicherweise in die villa wesendonck aufgenommen wurde. die villa selbst ist vergleichbar mit den vielen prachtvillen des neunzehnten jahrhunderts in elberfeld und barmen, das mit der blüte der textilindustrie im wuppertale einen immensen aufschwung nahm und unter dem strassennahmen hofaue weltweite bedeutung errang, so das das preussische berlin mistrauisch auf diese "konkurrenz" schaute.
1871, das schicksalsjahr für die wesendoncks in zürich, war es aber auch für den unpreussischen rheinländer ein jahr des überschwanges, weniger wegen des sieges im französischen krieg, als wegen der bildung der ersten deutschen einheit nach jahrzehnten der revolution und unruhe, wovon auch zürich indirekt durch zuwanderer und flüchtlinge betroffen war, weiter über unsere mutter marianne lemcke geb. schnakenberg, fast bis zu ihrem tode 1978 vorsitzende des wuppertaler richard wagner verbandes.
ca. 1982 erhielt ich vom musikverlag schott in mainz ein angebot alte notenstichplatten aus blei zu erwerben, worunter sich auch die erste seite des wagnerschen wesendonck liedes der engel befand, die ich dann erworben habe.
dank verschiedener internet seiten, u. a. von thomas seidel und der unterlagen im museum rietberg habe ich nun den kreis der verbindungen schließen können und anregungen für weitere touren nach dresden und bonn erhalten.
Rainer D. Lemcke


eMail vom 23. Mai 2003
Hallo Thomas,
habe mit Interesse und Freude Ihre Seite zu den Wesendoncks gelesen: sehr interessant und gut gemacht! Eine Frage habe ich, vielleicht wissen weiter: es geht um das gesamte Areal Rieterberg: da gibt es einmal die Villa Wesendonck, dann die Park-Villa Rieter und dann so eine Art kleines Gartenhäuschen. Welches Gebäude und wo genau steht es, ist die Villa Schönberg, das "Asyl". Ich würde mich über Antwort freuen. Ich versuche mir gerade ein Bild von der Anlage zu machen.
Ich freue mich auf eine Antwort und verbleibe mit freundlichen Grüssen
Michael Sturm


eMail vom 27. Mai 2002 / 14. November 2002
hallo, mein Interesse gilt den Wesendonks.
In Graubünden wurde dank der liberalen Politik ende des 19.jhr. vile Prominente (Revolutionäre) eingebürgert. So hatte auch Mathilde Wesendonk und R. Wagner einen Draht zu Graubünen.
1920 erhilten Wesendonk, Karl 1857 und Wesendonk - Heggenstein, Eva 1861 das Bürgerrecht in Tartar. (in der Schweiz wird das Bürgerrecht einer Stadt oder eines Dorfes erworben, damit man CH-Bürger wird)
Das alles und das kleine Dorf Tartar in Graubünden wird leider nie erwähnt.
Gruss Herbert Patt (CH-7422 Tartar)
Anlage: Berühmte Bürger / Auszug Melderegister


eMail vom 9. September 2002
Jetzt gibt es ja das neue Buch von M. Schad über Wesendonck. s. a. externer Link www.Richard-Wagner-Web.de - Gaby
Gabriele Helbig (Hamburg)



16.11.2009

Vers des Tages

Die EnteVers des Tages



» Vers des Tages «
 
 
Vorheriger Vers Heutiger Vers Nächster Vers


 

Bilder:
  1. Vergrößerung  Wesendonck, Mathilde: Die Ente. In: Deutsches Kinderbuch in Wort und Bild. Alte und neue Kinder-Lieder und Reime. Mit Bild und Initial von A. Gude-Scholz. Ausgabe: Berlin 1890, S. 53. (Verse)


15.11.2009

Quiz zum Blog

Ein TS-QuizQuiz zum Blog




Ein unterhaltsames Frage-Antwort-Spiel zum Blog Otto und Mathilde Wesendonck ...


Haben Sie Lust auf ein kleines Spielchen?

Dann habe ich was für Sie - ein paar Fragen und eine Menge Antworten. Welche ist aber die richtige? Sie kennen das - A oder B oder C oder D?




Ich wünsche Ihnen ein paar kurzweilige Minuten und vielleicht auch ein paar neue Erkenntnisse.

 

Links:


14.11.2009

Karte zum Blog

Interaktive KarteKarte zum Blog



Eine interaktive Karte zu diesem Blog - es werden Orte angezeigt, die zu
den verschiedensten Lebensstationen von Otto und Mathilde Wesendonck
sowie Richard Wagners führen.
 



 

Links:


13.11.2009

Playlist zum Blog

PlaylistPlaylist zum Blog



Eine Sammlung von Playlists zum Blog Otto und Mathilde Wesendonck sowie Richard Wagner.




1 Der Engel R. Wagner 2:48 lokaler Player
2 Stehe still! R. Wagner 3:05 lokaler Player
3 Im Treibhaus R. Wagner 5:25 lokaler Player
4 Schmerzen R. Wagner 2:07 lokaler Player
5 Träume R. Wagner 4:40 lokaler Player
6 Eine Sonate für das Album von ... R. Wagner 2:52 lokaler Player
7 Notenbrief für Mathilde ... R. Wagner 1:31 lokaler Player
8 Der Waisenknabe H. Schulz-Beuthen 1:57 lokaler Player
9 Der Singeschwan H. Schulz-Beuthen 2:53 lokaler Player
10 Im Herzen trüb' und traurig Ö. Mihailovich 1:00 lokaler Player
11 Ich träumte, Du seist mir gut und ... Ö. Mihailovich 1:00 lokaler Player
12 Du weißt wohl Nichts von jenem ... Ö. Mihailovich 1:00 lokaler Player
13 Gieb mir ein Herz von Eisen Ö. Mihailovich 1:00 lokaler Player
14 Einen Menschen heiß zu lieben Ö. Mihailovich 1:00 lokaler Player
15 Ich weiß einen Gedanken Ö. Mihailovich 1:00 lokaler Player
16 O, wie wonnig ist's zu stürmen Ö. Mihailovich 1:33 lokaler Player
17 Im Herzen trüb' und traurig (2.) Ö. Mihailovich 1:00 lokaler Player
18 Entsagung [Satz I und V] M. Starke 2:54 lokaler Player
0:00 = Hörprobe

Quellen:
1 - 5: MP3 vom Live-Mitschnitt vom 23. März 1952, New York.
Mit freundlicher Genehmigung von Opera Today
Kirsten Flagstad (Sopran), Bruno Walter (Piano)

 
6 - 8 MP3 von "Richard Wagner und seine Zürcher Komponistenfreunde", MGB CD 6153.
1998. Mit freundlicher Genehmigung von Musiques Suisses
Gesang: Zsuzsa Alföldi (Sopran), Klavier: Christoph Keller

 
9 MP3 von "Richard Wagner im Schweizer Exil", MGB CD 6156.
1999. Mit freundlicher Genehmigung von Musiques Suisses
Gesang: Steve Davislim (Tenor), Klavier: Christoph Keller

 
10 - 17 MP3 von "Ödön Mihailovich - Songs", HCD 32043.
2001. Mit freundlicher Genehmigung von Hungaroton Records Ltd.
Gesang: Andrea Meláth (Mezzosoprano), Attila Fekete (Tenor),
Klavier: Emese Virág

 
18 MP3 von "Entsagung", Uraufführung, 01.02.2013.
Mit freundlicher Genehmigung von
M. Starke
Gesang: Catherine Winter (Mezzosopran), Klavier: Marina Palmer

 

 

Links: