09.10.2011

Gut Mariafeld

Cosima WagnerGut Mariafeld


1725

Landsitz der Familie Wille, Treffpunkt berühmter Persönlichkeiten

Das Gut Mariafeld ist der Sitz der Familie Wille.
Es wurde begründet von François Wille und seiner Frau Eliza, einer geb. Sloman. Hier verkehrten viele Persönlichkeiten aus dem wissenschaftlichen, politischen und künstlerischen Leben Zürichs, der Schweiz und Deutschlands, u. a. Richard Wagner und Otto und Mathilde Wesendonck.


1851, als die Willes Hamburg verlassen hatten, siedelten sie sich auf dem Gut Mariafeld an. Die heutige Adresse ist externer Link Google-Maps General Wille-Strasse 165 in Feldmeilen bei externer Wiki-Link Meilen am externer Wiki-Link Zürichsee.

Sie kauften es vom Reichsregenten externer Wiki-Link Simon ab. externer Wiki-Link Heinrich Simon hatte es zusammen mit seinem Freund externer Wiki-Link Conrad v. Rappard (beide Mitglieder der Frankfurter Nationalversammlung) nach dem Scheitern der Revolution erworben. Es war der einstige Stadtzürcher Landsitz der Junkerfamilie Escher. 1722 - 1725 wurde auf den Grundmauern des Herrschaftssitzes aus dem 15. Jahrhundert das Gut errichtet.

Mariafeld bei Meilen am Zürichsee
 Mariafeld bei Meilen am Zürichsee.

François und Eliza Wille hatten eine Art literarischen Salon und gepflegte Kontakte in die weite literarische Welt. Die Korrespondenz (u. a. die Wagner-Briefe) wird im Archiv Wille aufbewahrt. Sie galten als ein großbürgerlich-geselliges Paar, das es schaffte, selbst den scheuen Dichter C. F. Meyer zu ihrem Freund zu machen. In Mariafeld hatte der Abgesandte des Königs von Bayern Wagner aufgesucht. 
Hier verkehrten die geistigen Koryphäen Zürichs: u. a. das Ehepaar Otto und Mathilde Wesendonck, der Philologe und Hochschullehrer Ludwig Ettmüller, der Revolutionsdichter Georg Herwegh, der Komponist und Pianist Franz Liszt, der Dichter und Politiker Gottfried Keller, der Schriftsteller und Politiker Gottfried Kinkel, der Architekt und Hochschullehrer Gottfried Semper, der Dichter Conrad Ferdinand Meyer, der Historiker externer Wiki-Link Theodor Mommsen, der Physiologe externer Wiki-Link Carl Ludwig, der Arzt und Physiologe externer Wiki-Link Jakob Moleschott, der Altphilologe externer Wiki-Link Hermann Köchly, der Revolutionär, Offizier und Historiker externer Wiki-Link Wilhelm Rüstow, die Schauspielerin externer Wiki-Link Gräfin Karoline Plater (Bauer) und ihr Mann Graf Wladislaw, aber auch der Hamburger Venedey.
Im Herbst des Jahres 1852 hatten wir die Freude, daß Wagner Erholung bei uns suchte nach angestrengter Arbeit. Herwegh kam dann öfter mit ihm. Die Herren mochten sich, wenn sie allein beisammen waren, mit ihren Philosophen unterhalten; für uns Damen war es angenehm, daß jetzt die Dichter an die Reihe kamen. [1]

Nach dem Tod der Willes zog ihr Sohn und spätere General  externer Wiki-Link Ulrich Wille-Bismarck (* 1848 - † 1925) mit seiner Familie dort ein. Heute gehört Mariafeld seinem Enkel Dr. Jürg Wille (* 19?? - † 20??) bzw. inzwischen seinen Kindern und dient mehreren Familienangehörigen als Wohnsitz. Seit Dezember 1979 wird das Gut im Inventar der Schutzobjekte von regionaler und kantonaler Bedeutung aufgeführt und seit Januar 1991 steht es unter Denkmalschutz ("Landgut Mariafeld").
Ein Überbauungsplan von 2007 konnte nicht verwirklicht werden.

Überbauungsplan 2007
Überbauungsplan Mariafeld 2007. [2]


Bilder:
  1. François Wille.

Quellen:
  1. Wille, Eliza: Wille, Jürg (Hrsg.): Erinnerungen an Richard Wagner. Mit 15 Briefen Richard Wagners. Atlantis Musikbuch-Verlag, Zürich 1982, S. 36.
  2. Tages-Anzeiger vom 06.11.2007, S. 59. 

Links:


Keine Kommentare: