30.12.2015

Agnes' Familie

Haus der Familie Luckemeyer in Elberfeld (heute Wuppertal, Bild von 1943)Familie von Agnes Luckemeyer



Ihre Vorfahren stammten aus dem externer Wiki-Link Bergischen und externer Wiki-Link Würtembergischen Land.

Unter ihnen gab es einen Johann Luckemeyer, der nach 1698 für einige Jahre Bürgermeister der Gemeinde Breckerfeld (b. Hagen) war. 

Ihr Ururururururgroßvater mütterlichseits war Peter Christoph Stein (* 1525 - † 1600). [1] 

Ihr Urururururgroßvater mütterlichseits war Christof Stein (* 15?? - † 1621), Forstmeister in limpurgischen Diensten. 

Ihr Ururururgroßvater mütterlichseits war Kaspar Stein (* 1608 - † 1658), Hausvogt zu Gaildorf im Dienst des Schenken Joachim Gottfried von Limpurg.

Ihre Urururgroßeltern mütterlichseits waren der Schultheiß und Amtmann zu Bretzfeld Heinrich Friedrich Stein (* 1649 - † 1725) und seine Frau Katharina Messerer sowie der Kommerzienrat Philipp Lorenz Schmaltz (* 17?? - † 1770), Gründer des Bankgeschäfts Schmaltz in Mannheim.

Ihre Ururgroßeltern mütterlicherseits waren der Amtmann zu Schnait Johann Kaspar Stein (* 1693 - † 1766) und seine Frau, eine Bankierstochter aus Wien sowie der Senator Franz Bernhard Roth. 

Ihre Urgroßeltern mütterlichseits waren der Kaufmann Johann Heinrich Stein (* 1730 - † 1783) und seine zweite Frau Maria Franziska Roth (* 17?? - † 1780) aus Heilbronn sowie der Arzt in Stolberg Dr. med. Peter Konrad Peill.

Ihre Großeltern mütterlichseits waren der Kaufmann (Gerberei, Lederfabrik und Kommissionshandel), Spediteur und Gründer des Bankhauses J. H. Stein sowie Mitbegründer der Rheinschiffahrts-Assekuranz-Gesellschaft, Johann Heinrich Stein (* 1773 - † 1820) und die Arzttochter Katharina Maria Stein, geb. Peill (* 1778 - † 1854).

Vater: Carl Luckemeyer (Geschäftsfreund der Wesendoncks)
Mutter: Johanna, geb. Stein
Kinder: 4 (?)
Schwester: Marie (verh. Deus)
Bruder: RudolphEduard  
Adresse: Kipdorf-Straße externer Link Google-Maps B27 (heute: externer Link Google-Maps Nr. 38), Elberfeld (heute Wuppertal)

Die Familie der Luckemeyers gehörte zur Bürgerschicht Elberfelds.

1831 zieht die Familie nach Düsseldorf um, evtl. zunächst in die externer Link Google-Maps Bilker-Straße (Adressbuch 1833) und später in die externer Link Google-Maps Hohe-Straße 923 (heute 23/25; Adressbuch 1850; [2]).

Wohnungs-Anzeiger und Adreßbuch Düsseldorf, 1850
Wohnungs-Anzeiger und Adreßbuch Düsseldorf, 1850. [2]

Das Familiengrab von Luckemeyer und Deus befindet sich auf dem Golzheimer Friedhof in Düsseldorf.


Bilder:
  1. Vergrößerung Haus der Familie Luckemeyer in Elberfeld (Kipdorf) heute Wuppertal, Bild von 1943.
    Gedenktafel aus Marmor am 30.11.1930 angebracht: Kipdorf 27 (früher: Ecke Wasserstraße, im 2. Weltkrieg, Juni 1943 zerstört).

Quellen:
  1. externer Link Familie von Stein
  2. Wohnungs-Anzeiger und Adreßbuch der Oberbürgermeisterei Düsseldorf. pro 1850. Herausgegeben von C. E. Lehmann. Im Selbstverlag des Herausgebers, Buchdruckerei von Hermann Voß, Düsseldorf 1850, S. 121.

Links:
 

Keine Kommentare: